Zu einem unbekannten Friseur zu gehen empfinden viele Menschen als Glücksspiel. Zu dem einen Friseur baut man eben eine richtige Beziehung auf und hat das Gefühl verstanden zu werden, bei anderen fühlt man sich einfach nur als Nummer und ist danach normalerweise auch mit dem Ergebnis des Haarschnitts nicht wirklich glücklich und zufrieden. Im Friseurhandwerk, geht es nicht nur um geschickte Haarschneidekunst, sondern auch ein wenig um Psychologie.

Friseur-Motive im Spielcasino

Besonders in Online-Casinos findet man inzwischen zahlreiche Slotmaschinen, die Friseur-Motive als Gewinnsymbole tragen. Rasiermesser, Schere, Haarspray und andere typische Gegenstände aus dem Frisiersalon drehen sich auf den Walzen der Slotmaschine und können dem Spieler ernsthafte Geldgewinne bescheren. Wer hier sein Glück ausprobieren möchte und sich neu in einem Online-Casino registriert, kann meistens sogar mit dem Willkommensbonus rechnen, der oft bei der ersten Einzahlung gutgeschrieben wird. Das MrGreen Casino bietet zum Beispiel einen solchen Bonus. Die wichtigsten Aspekte in diesem Mr Green Casino sind die große Spieleauswahl, der freundliche Kundendienst und die Lizenzierung durch eine staatliche Glücksspiellizenz. Dadurch kann der Spieler sicher sein, dass es in diesem Casino fair zugeht und Gewinne auch zuverlässig ausgezahlt werden.

Trinkgeld für Friseure Glückssache

Der Friseur gehört zu den wenigen Berufen, in denen Trinkgeld gegeben wird. Kunden können sich dafür entscheiden ihrem Friseur nach einem Haarschnitt etwas Bargeld zukommen zu lassen. Dies ist jedoch nicht die Regel und für den Friseur somit wirklich Glückssache. Da die Löhne in diesem Beruf nicht besonders hoch sind, ist das Trinkgeld jedoch hoch willkommen und angestellte Friseure sind sogar oft auf das Trinkgeld angewiesen. Wer wie viel bekommt lässt sich dabei nicht sagen. Generell ist es jedoch so, dass es in hochpreisigen Frisiersalons mehr gibt als bei Billig-Friseuren und das Stammkunden öfter und mehr Trinkgeld geben als Laufkundschaft. Außerdem neigt die Kundschaft dazu in den Monaten November und Dezember mehr Trinkgeld zu geben als in den anderen Monaten des Jahres. Dies sind aber nur grobe Anhaltspunkte und wie viel der Friseur wirklich am Ende des Monats als Trinkgeld erhalten hat, ist nicht planbar und damit Glückssache.